Logo Garda
Covid 19 DEIN SICHERER URLAUB IM GARDA TRENTINO Mehr schließen
Top
22. Auf den Spuren des Ersten Weltkriegs: Doss Casina und Dosso Alto
Garda Trentino
Zu den Favoriten hinzufügen
Kategorie
Schwierigkeit
Mittel
Gehzeit
3:20
Dauer in Stunden
Strecke
7.2
Distanz in km
WSON
Empfohlene Zeitraum
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sept
Okt
Nov
Dez
Eine Tour entlang der Gedenkstätten des Ersten Weltkriegs: Wo italienische Futuristen Krieg spielten

Die Malga Zures galt als besonders empfindliche Stelle der Front, weshalb die Österreicher hier ein ausgefeiltes Tunnelsystem anlegten, das im Jahr 1915 einen besonders blutrünstigen Angriff der Italiener abwehren musste. Die Stellung wurde von den kaiserlichen Truppen zwar bis zum Ende des Krieges gehalten, die Italiener bezogen ihre Stellung jedoch in unmittelbarer Nähe: am Doss Casina (dem Dreh- und Angelpunkt der italienischen Front), am Doss Remit sowie am Dosso Alto.

In den ersten Kriegsmonaten zogen hier zahlreiche futuristische Künstler aus Italien geschlossen in den Krieg. Sie alle hatten sich dem Freiwilligenbataillon der Fahrrad- und Autofahrer angeschlossen. Neben Umberto Boccioni, Mario Sironi, Luigi Russolo, Antonio Sant'Elia und Antonio Bucci gehörte auch Tommaso Marinetti zu dieser Einheit. Für sie war dies eine unvergleichliche Erfahrung, mit denen sie sich in Privatkorrespondenzen und Tagebüchern, ebenso wie in ihren aufwühlenden Werken auseinandersetzten – allen voran das Futuristische Manifest.

Weitere Informationen und nützliche Links
  • Der Verein der Gebirgsjäger von Nago setzt sich seit Jahren dafür ein, die zahlreichen Relikte des Ersten Weltkriegs in ihrer Heimat vom Schutt der Vergangenheit zu befreien und einer neuen Bestimmung zuzuführen. Auf der Website der „Alpini“ finden Sie Fotos und detaillierte Angaben zu den Wanderrouten entlang der Front, sowie spannende Hintergrundinformationen zu allen relevanten Ereignissen.
Routen-Daten
Mittel
Strecke
7,2 km
Gehzeit
3 h 20 min
Aufstieg
448 m
Abstieg
452 m
Technik
Kondition
Landschaft
Höchster Punkt
1.035 m
Niedrigster Punkt
679 m
Hinweis
Entdecken Sie die ehemalige Grenze zwischen Italien und Österreich-Ungarn während dem Ersten Weltkrieg. 
Sicherheitshinweise
Alle Angaben in dieser Informationsbroschüre unterliegen regelmäßig Änderungen, weshalb keine der Angaben einen Absolutheitsanspruch erhebt. Ungenauigkeiten und Unstimmigkeiten können leider nicht gänzlich vermieden werden, da sich die Umweltbedingungen und klimatischen Verhältnisse ständig verändern. Daher übernehmen wir keinerlei Haftung für etwaige Änderungen, denen sich der Nutzer gegenübersieht. Es wird allerdings dringend empfohlen, vor jeder Wanderung Informationen über den Zustand der Wege und Örtlichkeiten sowie über die Umwelt- und Wetterbedingungen einzuholen.
Startpunkt
Malga Zures - Nago
Wegbeschreibung
Von der Zures-Alm gehen Sie auf dem SAT-Weg 601 (Sentiero della Pace) bis zum Dosso Casina hinauf. Die Route führt durch Schützengräben, Stellungen und Kasematten aus den Jahren 1914-1918. Vom Hauptweg führt eine kleine Abzweigung zum Doss Casina-Gipfel, einem herrlichen Aussichtspunkt, der zu Kriegszeiten den italienischen Posten einen hervorragenden Sichtkontakt mit den wichtigsten österreichischen Verteidigungsstellungen (Brione, Rocchetta, Tombio, Creino, Biaena) und einer kleinen Kirche erlaubte, die hier 1916 von Soldatenhand errichtet worden war. Folgen Sie an der Abzweigung dem Wegweiser zum SAT-Weg 601C, der Sie zur Militärsiedlung Garbegne und zum Soldatenfriedhof am Sasso Sega bringt. Über den SAT 601B erreichen Sie den Dosso Alto, den traurigen Schauplatz unzähliger Kämpfe. Über den Hauptweg gelangen Sie zurück zur Zures-Alm.
öffentliche Verkehrsmittel
Die Malga Zures ist nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.
Anreise
Sie erreichen die Zures-Alm von Nago aus über die Asphaltstraße Richtung Monte Baldo (ca. 10 km)

Anreise an den nördlichen Gardasee / Garda Trentino

Wo Sie parken können
Kostenfreie Parkplätze bei Malga Zures

Bergtouren verlangen nach spezieller Kleidung und Ausrüstung. Auch auf eher kurzen und einfachen Wanderungen sollten Sie immer alles Notwendige dabei haben, um keine bösen Überraschungen zu erleben und für den Fall der Fälle, zum Beispiel plötzliche Gewitter oder ein abruptes Formtief vorbereitet zu sein.

Was Sie auf Trekkingtouren in den Bergen auf jeden Fall dabei haben sollten?

In den Rucksack gehören (für Eintagestouren empfiehlt sich normalerweise ein Rucksack mit 25-30 Liter Stauraum):

  • Trinkflasche (1 l)
  • Proviant (zum Beispiel energiereiche Snacks wie Trockenfrüchte oder Schokolade)
  • Erste-Hilfe-Set
  • Windjacke
  • Fleecepulli
  • T-Shirt und Socken zum Wechseln (am besten in einem Plastikbeutel verpackt)
  • eine lange Hose (diese sollten Sie zumindest im Rucksack dabei haben)
  • Mütze
  • Sonnencreme
  • Sonnenbrille
  • Handschuhe
  • Notfall-Pfeife

Notfall-Rufnummer: 112

Zum Weg und zur Jahreszeit passendes Schuhwerk. Viele der Wege sind uneben und holprig. Die Schuhe sollten daher über den Knöchel reichen, um guten Halt zu bieten und vor Zerrungen und Verstauchungen zu schützen. Gerade Grashänge, Felsplatten oder steile Wege können ohne passendes Schuhwerk bei Nässe schnell zu gefährlichen Rutschflächen werden.

Und natürlich nicht zu vergessen...
... eine Fotokamera, mit der Sie Ihre Tour auf Bildern verewigen. So können Sie das einmalige Panorama, das Sie in jedem Winkel des Garda Trentino genießen können, auch als Souvenir mit nach Hause nehmen. Wenn Sie Ihre Erinnerungen mit uns teilen möchten: Hashtag #GardaTrentino.

Das könnte Sie interessieren
Verwandte Touren entdecken
Riva del Garda, Ledro, Garda Trentino
Strecke 11,6 km
Gehzeit 6 h 00 min
Aufstieg 1.106 m
Ledro, Riva del Garda, Garda Trentino
Strecke 3,2 km
Gehzeit 1 h 44 min
Aufstieg 294 m
Riva del Garda, Garda Trentino
Strecke 10,5 km
Gehzeit 3 h 09 min
Aufstieg 1.509 m
Arco, Dro, Garda Trentino
Strecke 11,5 km
Gehzeit 4 h 41 min
Aufstieg 475 m
Riva del Garda, Garda Trentino
Strecke 6,5 km
Gehzeit 3 h 30 min
Aufstieg 441 m
Arco, Riva del Garda, Tenno, Garda Trentino
Strecke 32,4 km
Gehzeit 12 h 25 min
Aufstieg 450 m