Logo Garda
Covid 19 DEIN SICHERER URLAUB IM GARDA TRENTINO Mehr schließen
Schwimmen
Ins frische Wasser springen

Schwimmen im Garda Trentino

Spaß und Sport im erfrischenden Nass

Hand aufs Herz – wer freut sich bei sommerlichen Temperaturen nicht darauf, einen Sprung ins kühlende Nass zu wagen? Ob am Gardasee, am Ledrosee, am Tennosee oder am Terlago-See, am Lagolo-See oder an den Seen von Lamar: Alle Seen im Garda Trentino kommen mit geeigneten Badestränden daher, um mal so richtig durch-, unter- und einzutauchen.

Der Tennosee ist dank seiner spektakulär azurblauen Farbe und überschaubaren Größe eine Art Naturpool. Am Ledrosee gibt es hingegen vier Hauptstrände, an denen der Sprung ins Wasser leicht fällt – sportliche Schwimmer freuen sich hier übrigens besonders darüber, dass eine Überquerung des Sees gleich 2,5 km Schwimmdistanz auf die Sportuhr bringt. Der Lagolo-See bei Trient wird indes von Wald, Wiesen und Feldern umzingelt und lässt so Naturfeeling pur aufkommen. Die Seen Lago di Lamar und Lago Santo, ebenfalls nicht weit von Trient entfernt, waren früher sogar ein einziger See, bevor ein Erdrutsch sie trennte: Sie sind für Schwimmer, Angler und Naturforscher ein unbedingtes Ausflugsziel, genauso wie der nahe Terlago-See, der übrigens das üppigste See-Ökosystem im Trentino aufweist. Ein wenig Vorsicht ist hingegen am Gardasee geboten, denn aufgrund der Winde kann sich der Lago schnell in ein kleines Meer verwandeln – die Ufer sollten sich deshalb stets in Reichweite befinden!

Schwimmen Sicherheitshinweise

  • Überprüfe vor dem Schwimmen im offenen Gewässer immer die Wetterbedingungen, denn die Windverhältnisse können sich schnell ändern und somit kann der Wellengang stark zunehmen. Auch können plötzlich auftretende Gewitter die Situation verschlechtern.
  • Auch bei scheinbar warmem Wasser empfiehlt sich ein Neoprenanzug, der nicht nur als Auftriebshilfe dient, sondern auch vor etwaigen kalten Strömungen schützt.
  • Schwimme immer in Ufernähe (innerhalb 100 Meter), sodass du im Notfall das Ufer leicht erreichen kannst und dich an Land einfach(er) bemerkbar machen kannst.
  • Schwimme immer in Begleitung, um deine Sicherheit zu verbessern. Auch eine Begleitperson im Kanu, Schlauchboot oder auf einem SUP sind im Notfall eine große Hilfe.
  • Sorge beim Schwimmen für ausreichend Sichtbarkeit, beispielsweise durch die Verwendung einer Schwimmboje oder einer Badekappe, die sich farblich vom Wasser abhebt, zum Beispiel in den Farben Rot, Gelb oder Orange..
  • Starte zum Schwimmen immer von offiziellen Badestränden aus und halte dich von Häfen sowie von An- und Ablegezonen für Motorboote stets fern.
  • Vermeide Flüsse und jegliche Mündungen, denn die Strömung kann sich hinsichtlich Stärke und Temperatur plötzlich stark verändern.