Home Erleben Sport & Fun Wassersport
BOOKING
blog
WETTER
Webcam

Winde und Temperaturen am Gardasee

Es ist an den Orten des Garda Trentino, unter allen am Gardasee, wo der Wind am intensivsten und regelmäßigsten weht.


Bei schönem Wetter weht der Wind morgens konstant aus dem Norden und nachmittags aus dem Süden aufgrund der unterschiedlichen Temperaturen an der Wasseroberfläche und in der Berglandschaft im Norden des Sees.

 

Hier Liste der Winde des Garda Trentino:

DER „VENT“ ODER „PELÈR“
Weht während der ersten zwölf Stunden des Tages aus Norden über einen großen Teil der Oberfläche des Gardasees und vermischt sich mit anderen Winden oder nährt sie. Normalerweise weht er von 2/3 Uhr nachts bis um 11/12 Uhr. Er betrifft hauptsächlich den nördlichen und mittleren Teil des Gardasees und erreicht dann mit dem Sonnenaufgang die ganze Oberfläche, was im Sommer zu höheren Windstärken führt. Er ist ein starker Wind, der Wellen hervorruft, deren Kämme von seiner Kraft gebrochen werden. Im hiesigen Jargon heißt es, dass dieser Wind die Wellen „knackt“ (pelare). Daher kommt sein gebräuchlicher Name „Pelèr“. Dieser Wind kann Windstärken von mehr als 13 m/s erreichen.

DIE „ORA“
Kommt aus dem Süden und ist der berühmteste Wind des oberen Gardasees. Er ist Surfern und Seglern aus aller Welt gleichermaßen bekannt. Er unterscheidet sich vom Pelèr dadurch, dass er von 12/13 Uhr bis zum Sonnenuntergang weht. Die Ora erreicht dank der orografischen Form des Territoriums, das den Venturi-Effekt hervorruft, am oberen Gardasee seine höchste Geschwindigkeit mit über 10 m/s und verursacht erhebliche Wellen. Er ist während der schönen Jahreszeit am intensivsten und eher schwach im Winter.

DER „VENTO DA BALIM“ ODER „BALINOT“
Fällt vom Ballinopass, im Nord-Westen von Riva, herab. Er bläst regelmäßig und hauptsächlich im Winter vor allem nach starkem Temperaturabfall in der Gegend, in der er entsteht. Er wird oft durch starke Schneefälle oder Gewitter hervorgerufen. Er erreicht Geschwindigkeiten von 20 m/s und verursacht höhere Wellen als der „Pelèr“.

DER „PONAL“
Ist ein periodischer Wind, der aus dem Ledrotal kommt. Er weht von Westen in den kältesten Stunden. Er ist ein frischer Wind, der auch die östliche Küste erreicht, dort aber weniger intensiv ist. Er vermischt sich manchmal mit dem „Pèler“ und bringt bisweilen schlechtes Wetter mit. Manchmal begleitet er die Sommergewitter und bläst so stark, dass er den Wassersportlern auf dem See nicht geringe Schwierigkeiten bereitet.

DIE „VINESSA“
Weht von Venetien nach Brescia hinüber, erreicht den oberen Gardasee aus einer östlicheren Richtung als die „Ora“ und ist ein regelmäßiger Wind, der zeitweise drei/vier Tage hintereinander konstant weht. Normalerweise wird dieser Wind durch starke Störungen an der Adria hervorgerufen. Ihm geht meist eine kräftige „Bora“ aus Richtung Triest voraus. Dank der konstanten Windstärke und gleichmäßigen Wellen ist der Wind optimal fürs Windsurfen.

Luft - Wassertemperaturen

abonnieren Sie unseren

Newsletter
SENDEN
Photo


Mehr >
Video


Mehr >

Ihnen könnte ebenso gefallen ...

BOOKING
  • Keine Buchungskosten
  • Exklusive Angebote
  • Eine 100% sichere Zahlungsplattform
  • Tel. Buchungen +39 0464 554444

Offizielle Website des Garda Trentino S.p.A. - Azienda per il Turismo:

Riva del Garda (TN) Largo Medaglie d'oro, 5

Tel: +39 (0464) 554444 - Fax: +39 (0464) 025442

E-mail: info@gardatrentino.it

PEC: gardatrentino@pec.gardatrentino.it

Torbole sul Garda - Nago (TN) Lungolago Conca d'oro, 25

Arco (TN) Viale delle Palme, 1

Registro Imprese Trento, C.F. e P. IVA 01855030225

Cap. Soc. € 499.000,00 I.V. - REA N. 182762

Share